Link zur Startseite

Ausbildungsinformation

Psychosoziale Akutbetreuung Steiermark

Kriseninterventionsteam (KIT)

Informationen zur Ausbildung:

Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung
Koordinationsstelle Krisenintervention

Referentin für KIT Land Steiermark
Cornelia Forstner, MA MSc DSA

Anforderung bzw. Einsatz

... bei außergewöhnlich belastenden Lebensereignissen, die plötzlich und unerwartet eintreten

Notfälle und Krisensituationen mit traumatischer Qualität:

  • Plötzlicher Tod eines Angehörigen
  • Plötzlicher Kindstod
  • Schwere Unfälle und Unfälle im öffentlichen Raum (Verkehrs-, Arbeitsunfälle)
  • Suchaktionen nach Vermissten
  • Unfälle mit mehreren Toten und/oder Verletzten
  • Großschadensereignisse

Katastrophen:

  • Naturkatastrophen
  • Technische Katastrophen (Brände, Explosionen, ...)

Hilfe für Helfer:

  • Hilfe für Helfer in der Akutsituation (Einsatz)
  • Betreuung von Helfern nach besonders belastenden Einsätzen

Wie reagieren Betroffene?

Außergewöhnlich belastende Ereignisse wie schwere Unfälle, Tod oder gewaltsame Ereignisse überfordern die normalen Bewältigungsstrategien von Betroffenen. Menschen fühlen sich diesen Ereignissen oft schutz- und hilflos ausgeliefert. Häufige unmittelbare Reaktionen sind

  • Intensive Angst
  • Hilflosigkeit
  • Gefühlschaos, Ratlosigkeit
  • Trauer, Schuldgefühle
  • Vorwürfe, Aggressionen

Das Kriseninterventionsteam (KIT- Land Steiermark)

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind speziell ausgebildete psychosoziale Ersthelfer und Fachkräfte, die Betroffene, Angehörige, Freunde, Arbeitskollegen und Augenzeugen nach einem plötzlichen und außergewöhnlich belastenden Ereignis vor Ort betreuen. Das Team setzt sich aus Fachkräften der Bereiche Medizin, Psychotherapie, Psychologie und Sozialarbeit sowie erfahrenen Mitarbeitern der Einsatzorganisationen zusammen.
Die Mitarbeit im Team ist freiwillig und ehrenamtlich.
KIT-Land Steiermark ist eine Einrichtung der Steiermärkischen Landesregierung, Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung.

Die Ausbildung

Die Ausbildung wird nach dem Leitfaden „Psychosoziale Akutbetreuung“ der Österreichischen Plattform Akutbetreuung/Krisenintervention/Stressverarbeitung (SVE) nach belastenden Ereignissen durchgeführt.

Ziel ist es, wie auch in der psychosozialen Akutbetreuung, den drei Faktoren der Erlangung von Kompetenzen gerecht zu werden: Haltung, Wissen, Können. Daher wird großes Augenmerk auf die Reflexion und das Arbeiten an der eigenen Haltung gelegt, es werden die Methoden in Form von Rollensimulationen und praktischen Übungen angewandt und theoretisches Wissen vermittelt.

Zugangskriterien:

  • Mindestalter 25 Jahre
  • Höchsteintrittsalter: 65 Jahre
  • Körperliche Eignung, entsprechende Mobilität und Flexibilität
  • physische und psychische Gesundheit

Mindeststandards der Ausbildungen/Tätigkeiten/Ausbildungen:

  • Mindestens 5 Jahre Einsatzerfahrung in einer Einsatzorganisation oder
  • psychosozialer Grundberuf mit 2jähriger Berufserfahrung

Die Ausbildung setzt sich zusammen aus:

  • Theorieteil (blockweise jeweils 2-3 Tage),
  • Praktikum (40 Stunden) und
  • Erste Hilfe - Kurs

Thematische Schwerpunkte siehe Ausbildungsprogramm

Anmeldung für die Ausbildung

Die Anmeldung erfolgt Online oder schriftlich Externe Verknüpfung Formular  mit Ihren persönlichen Daten. Nach Einlangen des Anmeldebogens in der Koordinationsstelle Krisenintervention werden die Zugangskriterien überprüft. Sind diese erfüllt, werden die InteressentInnen zu einem Auswahlgespräch eingeladen.

Die Kosten für die Ausbildung werden vom Amt der Steiermärkischen Landesregierung, FA Katastrophenschutz und Landesverteidigung, übernommen.