Link zur Startseite

LWZ - Update III der Schneewarnung und Lawineninformation für die Steiermark

Gültig von Montag, 07.01.2019 12 Uhr bis Freitag, 11.01.2019 06 Uhr

ZAMG Schneewarnung für die Steiermark © ZAMG
ZAMG Schneewarnung für die Steiermark
© ZAMG
Lawinenwarndienst Steiermark © Land Steiermark
Lawinenwarndienst Steiermark
© Land Steiermark
Ö3 Verkehrsservice © ORF - Ö3
Ö3 Verkehrsservice
© ORF - Ö3

Landeswarnzentrale Steiermark, Graz, 08.01.2019, 18.00 Uhr

Teilweise sehr große Lawinengefahr (Stufe 5)!

Aufgrund von Lawinenabgängen sowie der sehr großen Lawinengefahr mussten zahlreiche Straßen aus Sicherheitsgründen gesperrt werden (Externe Verknüpfung hier der Link zu den Straßensperren). Einige Ortschaften und Gemeinden im obersteirischen Raum sind derzeit von der Umwelt abgeschnitten.

Entlang der Nordalpen und der Niederen Tauern bleibt die Lawinengefahr weiterhin sehr groß. Im Schitourenbereich liegen die Gefahrenstellen in allen Hangexpositionen!

Der Bevölkerung in den betroffenen Gebieten wird jedenfalls empfohlen, sich auf allfällige Einschränkungen in der Mobilität und in der Versorgung einzustellen!
Darüber hinaus wird dringend empfohlen, keine Schitouren in den gefährdeten Bereichen durchzuführen.

Die Katastrophenschutzbehörden sind mit den Straßenerhaltern und Lawinenkommissionen im ständigen Kontakt.

Wettersituation

Nach einer kurzen Wetterberuhigung in der Nacht zum Dienstag beginnt es Dienstagfrüh von Norden her erneut zu scheinen, speziell im Ennstal ist in den Tallagen auch Schneeregen oder Regen dabei. In den Abendstunden wird der Niederschlag nach einer kurzen Pause erneut stärker, zudem sickert mit stürmisch auffrischendem Wind kältere Luft ein. Am Mittwoch und Donnerstag ist in den Nordstauregionen mit zeitweise kräftigem Schneefall (Schneeschauern) zu rechnen. Die Temperaturen sind frostig, mit dem lebhaften Wind sind abschnittsweise Schneeverwehungen zu erwarten. Für den Freitag kündigt sich eine (vorübergehende) Wetterberuhigung an.

Erwartete Neuschneesummen:

Bezirke: Liezen, Bruck-Mürzzuschlag sowie die nördlichen Teile von Leoben und Murtal:

Im Warnzeitraum 50 bis 100 cm, im Ennstal abschnittsweise weniger. In den Nordalpen > 100 cm.

Der Wind wird von Dienstagmittag bis Mittwochmittag stürmisch (bis 80 km/h) auffrischen.

Tritt eine Änderung der Warnsituation ein, so kann diese auf der Internethomepage der ZAMG unter der Adresse www.zamg.ac.at (Wetterwarnungen) abgerufen werden.

Bitte Beachten Sie die empfohlenen Links:

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).