Link zur Startseite

Internationale Katastrophenhilfe mit steirischer Beteiligung

EURAMET übte in der Slowakei für den Ernstfall

Internationale Katastrophenhilfe  - Die Teammitglieder des European Aerial Medical Evacuation Teams trotzten widrigen Witterungsbedingungen und trafen sich für ein EURAMET Teamtreffen und Training in Malacky in der Slowakei © Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. International Projects and Cooperation
Internationale Katastrophenhilfe - Die Teammitglieder des European Aerial Medical Evacuation Teams trotzten widrigen Witterungsbedingungen und trafen sich für ein EURAMET Teamtreffen und Training in Malacky in der Slowakei
© Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. International Projects and Cooperation

EURAMET - European Aerial Medical Evacuation Team – ist ein dreißigköpfiges deutsch/slowakisch/steirisches Team, bestehend aus Notärzten, Rettungssanitätern, Psychologen und Logistikern. Als Partner fungieren die „Johanniter – Unfall – Hilfe e. V.", der „Arbeiter und Samariterbund Slowakei" und die Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung des Landes Steiermark.

Das Team wurde 2010 im Auftrag der Europäischen Kommission mit dem Ziel aufgestellt, nach Naturkatastrophen verletzte oder traumatisierte europäische Bürger aus Krisengebieten mittels Lufttransport zu evakuieren.

Ende Jänner 2013 fand im Ausbildungszentrum des slowakischen Zivilschutzes in Malacky die erste EURAMET – Übung 2013 statt. Der Schwerpunkt lag in der Verfeinerung der teaminternen Abläufe.

Der Bereich „psycho – social acute care“  wird vom  Kriseninterventionsteam Land Steiermark mit acht Teammitgliedern abgedeckt, Helmut Kreuzwirth von der Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung ist als Mitglied des EURAMET – Lenkungsausschusses für die Aus- und Weiterbildung verantwortlich.  Für das zweite Halbjahr ist eine weitere Einsatzübung geplant.