Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

LWZ: Anhaltender Regen führt zu weiteren Einsätzen in der gesamten Obersteiermark

Graz, Landeswarnzentrale 23.06.2012, 16:00 Uhr 

Durch die teils intensiven Regenfälle in den Nachtstunden kam es vor allem in den Bezirken Bruck/Mur und Liezen zu weiteren Überflutungen und Vermurugen.

Bezirkshauptmann Berhand Preiner von der Bezirksverwaltungsbehörde Bruck/Mur stellte gemeinsam mit seinen Bürgermeistern in insgesamt 12 Gemeinden die Katastrophe fest, wobei zwischenzeitlich in 3 Gemeinden (Sankt Lorenzen, Sankt Marein und Etmissl) der Katastrophenstatus aufgehoben wurde. Die aktuellste Katastrophenfeststellung gibt es in der Gemeinde Pernegg. 

Im Bezirk Liezen hat sich die über Nacht verschärfte Lage vorübergehend wieder etwas entspannt, doch kämpfen nach wie vor noch hunderte Einsatzkräfte unermüdlich gegen die Wasser- und Geröllmassen an.

In der Gemeinde Hohentauern (Bezirk Murtal) ist das Telefon- und Handynetz ausgefallen. Die Kommunikation wird mit dem Katastrophenfunknetz der Landeswarnzentrale aufrechterhalten. Im Bereich der B114 droht ein massiver Hangrutsch die dortige Straße zu verlegen, es besteht Gefahr in Verzug und wurden sämtliche Einsatzkräfte aufgefordert, alle Arbeiten einzustellen und den Gefährdungsbereich sofort zu verlassen.

 

 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons