Link zur Startseite

50er Jahre

Die LWZ im Jahr 1988 
Die LWZ im Jahr 1988
Anfang der 50er Jahre:
Einbindung der drahtlosen Kommunikation (Funk) im Katastrophenschutzbereich, nachdem bis dahin noch der Schwerpunkt im Aufbau der drahtgebundenen Kommunikation (Telefonie) lag.

Hochwasserkatastrophe im August 1958 in der Breitenau:
War auslösend für die Errichtung einer drahtlosen Fernsprechverbindung (Landes-katastrophenfunknetz) beim Amt der Steiermärkischen Landesregierung.

Der nach Beendigung dieses Katastropheneinsatzes verfasste Bericht der Landesamtsdirektion vom 07.10.1958 führt u. a. diesbezüglich aus:
Situationsberichte konnten nur umständlich im Wege durch Kuriere oder Gendarmeriepatrouillen erhalten werden. Der Mangel an Sprechfunkanlagen hat sich somit unangenehmst bemerkbar gemacht.