Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

Angespannte Lawinensituation

Lawinenlagebericht

 Über der Waldgrenze erhebliche Lawinengefahr durch frischen Triebschnee!

 
Lawine © LWZ
Lawine
© LWZ
 

Gefahrenbeurteilung

In den westlichen Gebirgsgruppen der Steiermark herrscht wegen frischem Triebschnee oberhalb der Waldgrenze erhebliche Lawinengefahr. Gefahrenstellen sind vornehmlich in den Expositionen Nord über Ost bis Südost anzutreffen, wobei der kammnahe Leebereich, Geländekanten, Rinnen und Mulden besonders zu beachten sind. Der frische Triebschnee kann teilweise schon durch geringe Zusatzbelastung ausgelöst werden. Bei einer Schneebrettauslösung besteht insbesondere in den schattigen Hochlagen die Möglichkeit, dass auch die Grundschicht bricht.  

 

Schneedeckenaufbau

Heute Nacht sind bei starkem Wind aus Nordwest bis Südwest 10 bis 35 cm Neuschnee gefallen. Der Schwerpunkt der Niederschläge lag im Westen des Landes, von den Nordalpen West über die Niederen Tauern bis zu den Gurk- und Seetaler Alpen und dem westlichen Grazer Randgebirge. Weiter östlich, etwa im Hochschwabgebirge, reichte es noch für gut 10 cm. Der Neuschnee wurde stark verfrachtet und insbesondere in östlichen Expositionen, aber auch allgemein im kammnahen Bereich, hinter Geländekanten, in Rinnen und in Mulden konnten sich bei wechselnden Windverhältnissen beträchtliche Triebschneemengen ansammeln. Der Triebschnee lagerte sich auf einer nur in den Hochlagen geschlossenen Altschneedecke ab, die entweder eine feste Harschschicht aufweist oder kantig aufgebaut und locker ist.  

 

Wetter

Nach dem Frontdurchzug heute Nacht klart es im Osten auf, während sich im Westen bald wieder Staubewölkung bildet und Schneefall einsetzt. Die Schneefallgrenze fällt im Laufe des Tages bis in die Tallagen. Insbesondere am Nachmittag schneit es verstärkt und es werden bis zu 20 cm Neuschnee (Nordalpen West) bei teilweise stürmischem Wind aus West bis Nordwest erwartet. Etwas geringere Neuschneemengen werden im östlichen Nordstaugebiet (bis zum Hochschwab) und in den nördlichen Niederen Tauern erwartet. Die Temperaturen liegen in 2000 m bei -5 Grad mit fallender Tendenz. Im Osten und Süden der Steiermark herrscht heute heiteres Wetter. Morgen, Mittwoch, dreht die Strömung weiter Richtung Nord, die Temperaturen fallen in 2000m auf -8 Grad und insbesondere im Nordosten nimmt der Wind orkanartige Stärke an. In den gesamten Nordalpen, insbesondere im Westen, schneit es immer wieder. Der Donnerstag wird freundlicher, aber es bleibt weiterhin kalt.  

 

Tendenz

Neuschnee und starker Wind sorgen weiterhin für erhebliche Lawinengefahr.

 

 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons