Link zur Startseite

KIT Land Steiermark wächst weiter

Einführungswochenende und Kursbeginn für eine weitere überregionale KIT-Ausbildungsgruppe

KursteilnehmerInnen in der Buschenschank 
KursteilnehmerInnen in der Buschenschank
für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt 
für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt
intensive Gespräche bahnen sich an 
intensive Gespräche bahnen sich an
Schulleiter OBR Ing. Milla führt durch die FWZS  
Schulleiter OBR Ing. Milla führt durch die FWZS
interessante Fahrzeuge in der Wagenhalle 
interessante Fahrzeuge in der Wagenhalle
KursteilnehmerInnen bei der Führung durch die FWZS 
KursteilnehmerInnen bei der Führung durch die FWZS
Herr Rossmann berichtet über die Ausbildung der Atemschutzträger 
Herr Rossmann berichtet über die Ausbildung der Atemschutzträger
Von 11.9.-12.9.2009 startete in diesem Jahr der zweite überregionale KIT-Ausbildungskurs mit dem Einführungswochenende in der Feuerwehr- und Zivilschutzschule in Lebring.
Der Leiter der Schule, Herr OBR Ing. Josef Milla, begrüßte die KursteilnehmerInnen und entschuldigte sich für die Unannehmlichkeiten durch die Umbauarbeiten der Zimmer und des Neubaues der Landesleitstelle. Er selbst führte am Samstag durch die Feuerwehr- und Zivilschutzschule, die seit diesem Jahr vom Landesfeuerwehrverband geführt wird und gab einen interessanten Einblick, sowohl in die Tätigkeiten der Ausbildungsstätte, als auch in das große Gebiet der Einsatzaufgaben der Feuerwehren in der Steiermark.

Beim Einführungswochenende wurden den Damen und Herren, die entweder ihren Beruf im psychosozialen Bereich ausüben oder in Einsatzorganisationen tätig sind, erste Informationen über die Geschichte und Entstehung der psychosozialen Akutbetreuung, die fachlichen und wissenschaftlichen Hintergründe sowie Indikationen der KIT-Einsätze vermittelt. Durch Schilderungen von Einsatzerfahrungen, beginnend mit der Alarmierung bis hin zur Reflexion unter den KIT-Betreuern am Ende des Einsatzes, erhielten die Teilnehmer einen guten Überblick über das spätere Tätigkeitsfeld und die zu erwartenden Anforderungen.

Ziel dieses ersten Zusammentreffens der Kursteilnehmer war in erster Linie das gegenseitige Kennenlernen, das auch durch den obligatorischen Buschenschankbesuch freitagabends gefördert werden soll. Den Kurs leitete Psychotherapeut und fachlicher Leiter KIT, Herr Edwin Benko, gemeinsam mit Mitarbeiterkoordinatorin DSA Cornelia Daum.

Den Auszubildenden wurde die Möglichkeit geboten, ihre eigenen Motivationen zu reflektieren und ihre Entscheidung die Ausbildung zu besuchen, zu bestätigen oder zu revidieren. Die Rückmeldungen der Teilnehmer bestätigten die Wichtigkeit des Einführungswochendes zum gegenseitigen Kennenlernen und zur Gruppenfindung.

Edwin Benko bedankt sich im Namen der Abteilung 20 herzlich bei Herrn Dir. Karl Schicker für die freundliche Aufnahme im Bildungszentrum des Roten Kreuzes, Schloss Laubegg, wo die KursteilnehmerInnen diesmal nächtigten.

Die Wichtigkeit und Notwendigkeit der psychosozialen Akutbetreuung wurde - aktuell beim Hochwasser in der Steiermark - erneut sichtbar. Vielen Dank all jenen, die sich ehrenamtlich für diesen Dienst zur Verfügung stellen und all jenen, die sich für die Absolvierung der Ausbildung entschieden haben.